Wie ist der Unterricht für eine heterogene Gruppe zu gestalten, damit eine Teilhabe für alle möglich wird? – Erasmus Plus Südtirol

Vom 01.- 05. Oktober 2023 reiste eine Gruppe von Lehrkräften der Staatlichen Berufsschule III Bamberg Business School (Daniela Kern, Jörg Neubauer, Sabine Schneider, Laura Schulz, Martin Tewordt, Ina Frank) nach Bozen in Südtirol, um sich dem Thema „Inklusion an beruflichen Schulen“ zu widmen.

Während dieser Zeit besuchten wir verschiedene Schulen:

– Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung in Kortsch

– Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg

– Fachschule für Obst-, Wein-, und Gartenbau in Laimburg

– Landesberufsschule für Handwerk und Industrie in Bozen

– Landesberufsschule Gutenberg – Handel, Verwaltung, Hotelfach, Grafik/Medien in Bozen

Dabei erhielten wir interessante Einblicke in das (berufliche) Schulsystem in Südtirol, welches sich durch sehr gute Erfahrungen mit inklusiven Klassen im Bildungssystem auszeichnet. Jugendliche mit Beeinträchtigungen und besonderen Bildungsbedürfnissen besuchen dort bereits seit mehreren Jahrzehnten keine Förderschulen, sondern werden in den allgemeinen Schulen integriert.

Wir gingen somit der Kernfrage inklusiven Unterrichts auf den Grund: Wie ist der Unterricht für eine heterogene Gruppe zu gestalten, damit eine Teilhabe für alle möglich wird?

Besonders gewinnbringend empfanden wir den intensiven Austausch über verschiedene Inklusionskonzepte mit den Kolleg:innen in den Schulen vor Ort. Uns war es so möglich, eigene Erfahrungen zu reflektieren und viele neue Impulse zu gewinnen, die die Inklusionsarbeit an unserer Schule bereichern werden.

Wir bedanken uns bei allen aufnehmenden Schulen für den offenen und herzlichen Empfang und die wertvollen Erfahrungen, die wir während unserer Reise machen durften.

Ina Frank

World Cleanup Day – Wir waren dabei!

World Cleanup Day „Bamberg putzt sich raus“: Unter diesem Motto machte sich am 16.09.2023 auch eine Delegation aus vier Lehrkräften (und einer weiteren fleißigen Helferin) der Staatlichen Berufsschule III Business School daran, einen Beitrag für eine saubere Weltkulturerbestadt zu leisten.

Bewaffnet mit Handschuhen, Greifzangen und einem ambitioniert großen Müllsack pro Person machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein ans Werk. Das Konrad-Adenauer-Ufer sollte vom Müll befreit werden.

Die Säcke wurden schnell schwerer und schwerer. Neben den zu erwartenden Zigarettenstummeln und Kronkorken wanderten auch Spielsachen, Flaschen, Kleidungsstücke, Federballschläger und vieles mehr in den Müll. Sogar eine Drohne war unter den Fundstücken.

Als die Arme nach zwei Stunden fleißigen Sammelns immer länger und die Säcke immer voller wurden, brachten wir unsere Beute zum zentralen Sammelplatz an der Kettenbrücke.

Von hier aus erfolgte die organisierte Abholung des Mülls durch die Stadt Bamberg und die anschließende Verbrennung im Müllheizkraftwerk Bamberg.

Unseren Nachmittag schlossen wir mit einem wohlverdienten Eis und der Erkenntnis, dass auf dem nächsten privaten Spaziergang vielleicht auch ein Beutel zum spontanen Sammeln umherliegenden Mülls mitgenommen werden könnte.

Die Stadt Bamberg hat derweil bereits den 21.09.2024 zum nächsten Aktionstag ernannt. Die Staatliche Berufsschule III Business School wird da sein.

Nachhaltigkeit lebt vom Mitmachen. Daher: Ein herzliches Danke an alle, die sich an der Aktion beteiligt haben!

Julia Müller (Qualitätszirkel Nachhaltigkeit)

Die besten Steuerfachangestellten kommen aus Bamberg!

Bild: Robel Demeke bei der Ehrung in der Stadthalle Fürth mit Prof. Dr. Robert Mayr

Am 21.07.2023 erhielten die besten Auszubildenden zum/zur Steuerfachangestellten in der Stadthalle Fürth von Vertretern der Steuerberaterkammer Nürnberg ihr Zeugnis. Robel Demeke und Lena Kupfer, beide Schüler:innen der Staatlichen Berufsschule III Bamberg Business School, sind dabei als Jahrgangsbeste von über 400 Absolventen vom Vizepräsidenten der Kammer Herrn Prof. Dr. Robert Mayr ausgezeichnet worden. Zudem haben beide den Förderpreis der Dr. Michael-Munkert-Stiftung für herausragende Leistungen erhalten. Wir sind sehr stolz auf unsere beiden Absolventen und wünschen Ihnen alle Gute für ihre berufliche Karriere!

v.l.n.r.:
Fachbereichsleiter StD Jörg Neubauer, Robel Demeke, Klassenleiterin OStRin Bernadette Mirsberger

Ausbildungsmesse

Der in der Ausbildung als Lehrkraft für Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte an unserer Berufsschule tätige Oberstudienrat Herr Thomas Hein unterstützte – wie jedes Jahr und auf verschiedenen Messen – den Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Bamberg, Herrn Rainer Riegler, am Informationsstand der RAK Bamberg auf der Ausbildungsmesse Bamberg 2023 mit dem Ziel, Auszubildende für den Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten zu gewinnen und damit auch den Fortbestand der Beschulung dieses Ausbildungsberufes an der Staatlichen Berufsschule III Bamberg Business School zu gewährleisten. Mit auf dem Foto sind die Bamberger Rechtsanwältin Frau Martina Leuteritz und der Bamberger Rechtsanwalt Herr Thomas Gärtner.

Thomas Hein

WAK11a analysiert E-Automobilmarkt mit Fokus auf chinesische Hersteller

Im Rahmen des Fach- und Deutschunterrichts bei Frau StRef Vanessa Stocker und StR Sebastian Schindler analysierten die Schüler:innen der Klasse WAK11a den aktuellen Automobilmarkt mit Fokus auf chinesische Hersteller von Elektrofahrzeugen, die seit wenigen Jahren auf dem europäischen Markt vertreten sind oder deren Markteinführung noch bevorsteht.

Dazu wählten sie eigenständig interessante Marken wie NIO, BYD, MG, Lynk & Co sowie Maxus aus, recherchierten selbstständig die Informationen in Fachzeitschriften und auf geeigneten Seiten im Internet, fassten die wesentlichen Informationen in Powerpoint-Präsentationen zusammen und zeichneten diese als Informationsvideo auf.

Als besonderes Highlight stellte das Autohaus Max Schultz in Sonneberg ein elektrisches Nutzfahrzeug zu Anschauungszwecke zur Verfügung, den Maxus eDeliver 3, welcher von den Schülern Justin Michel und Kevin Stieb nach Bamberg überführt wurde.

Vielen Dank für die Möglichkeit, das Fahrzeug im Rahmen des Unterrichts erleben zu können. Es bleibt spannend, wie viele neue Autohersteller sich mittel- und langfristig auf dem deutschen und europäischen Markt etablieren können und wie die deutschen Autohersteller und -händler mit der neuen Wettbewerbssituation umgehen werden.

Sebastian Schindler

Mixed-Reality für den Fachbereich Gesundheit

Die Staatliche Berufsschule III Bamberg nutzt ab sofort die Insight-Serie von AnimaRES 

Die Staatliche Berufsschule III Bamberg Business School ergänzt den Fachbereich Gesundheit um den Einsatz von Mixed-Reality-Technologie. Diese innovative Technologie eröffnet neue Möglichkeiten im Lernprozess und bietet eine realitätsnahe Erfahrung.  

Unter Nutzung der Insight-Serie von AnimaRES, einer mehrfach ausgezeichneten 3D-Animationsumgebung, können Lernende beispielsweise medizinische Diagnosen stellen oder interaktive Anatomie-Lektionen an den Organen Herz, Lunge und Niere durchführen. Durch diese praktische Herangehensweise sollen theoretische Konzepte greifbarer und leichter verständlich werden. 

Am 24.05.2023 wurde der Staatliche Berufsschule III Bamberg Business School hierzu eine Mixed-Reality-Brille sowie die zugehörige Softwareumgebung durch den Hersteller AnimaRES übergeben. Der Einsatz startet offiziell im kommenden Schuljahr. Erste Probeeinsätze sollen noch in diesem Schuljahr stattfinden. 

Dr. Clemens Frötschl

Bamberger Auszubildende am Tietgen Business College in Odense, Dänemark

Auch dieses Jahr ging es für fünf Schüler:innen unserer Staatlichen Berufsschule III Bamberg Business School wieder für zwei Wochen in die wunderschöne Stadt Odense. Am 22.04.2023 startete die aufregende Reise für die Auszubildenden aus verschiedensten Bereichen auf die dänische Insel Fünen. Im Rahmen des Erasmus Plus Programms durften die Schüler:innen nicht nur das dänische Leben beobachten, sondern durch ihre Praktikumsstellen auch das wunderschöne Dänemark selbst erleben. Zusammen mit StRin Katharina Jörgensen, welche die Gruppe nach Dänemark begleitete, hatten alle eine abwechslungsreiche und einzigartige Zeit in Odense.

Als alle Schüler:innen nach einer 9-stündigen Fahrt mit der Bahn die drittgrößte Stadt Dänemarks erreichten, konnte die Gruppe direkt erste Eindrücke sammeln. Am nächsten Tag stand ein kulturelles Programm mit Museumsbesuch und einem Stadtrundgang mit Erasmus-Koordinatorin des Tietgen Business College, Liesbeth Junker Mathiessen, an. Bevor alle Schüler:innen ihre individuellen Praktikumsbetriebe kennenlernen konnten, durfte eine Einführungspräsentation in das dänische Schulsystem natürlich nicht fehlen. Weitere Eindrücke in das Leben in Dänemark folgten dann durch die Arbeit in den Praktikumsbetrieben. In den fremdsprachigen, dänischen Betrieben konnten alle Schüler:innen die Arbeitsstruktur sowie auch den Alltag verfolgen und selbst daran teilhaben. Hierdurch kamen spannende Unterschiede aber auch ein paar Gemeinsamkeiten zu Deutschland zum Vorschein. Als Abschluss des Auslandspraktikums trugen alle Teilnehmenden ihre Praktikumsbetriebe sowie ihre gesammelten Eindrücke und Erfahrungen in einer kurzen Präsentation vor. Nach spannenden, aufregenden und ereignisreichen 14 Tagen, die die Schüler und Schülerinnen in Odense erlebten, ging es am 06.05.2023 wieder mit dem Zug zurück nach Bamberg.

Luise Golle und Lena Michalek

Nachhaltigkeit 

… ein Wort, das momentan in aller Munde ist.

Alles soll und muss auf einmal „nachhaltig“ sein. Doch was ist das überhaupt „Nachhaltigkeit“ und wie kann jeder Einzelne von uns dazu beitragen? Mit dieser Thematik haben sich die beiden Abschlussklassen der Verwaltungsfachangestellten – die WVF12a sowie die WVF12b – im Rahmen eines Unterrichtsprojektes beschäftigt. 

So groß das Wort, so viele Ansätze gibt es auch, um ein Stück nachhaltiger zu werden. Die Agenda 2030 der UN listet hier 17 Nachhaltigkeitsziele auf (vgl. https://17ziele.de). In Einzel-oder Gruppenarbeit haben sich die Schüler:innen der beiden Klassen jeweils intensiv mit einem dieser Ziele näher befasst. Dieses wurde jeweils definiert sowie im Anschluss daran drei Handlungsmöglichkeiten abgeleitet, die die Schüler:innen relativ einfach und zeitnah selbst umsetzen können. Mindestens einen der Handlungsvorschläge haben die Schüler:innen dann auch für eine Woche selber erprobt und die gemachten Erfahrungen der Klasse im Rahmen einer Präsentation mitgeteilt. Da wurde/n… 

… auf einmal Fenster geputzt (natürlich ökologisch korrekt mit Essig und weiteren Hausmitteln oder umweltfreundlichen Alternativen) 

… Lebensmittelreste verwertet (und Bananenbrot für die ganze Klasse gebacken) oder gerettet (ein Glas Wasser und eine „schlappe“ Karotte ist wie neu) 

… der Umwelt zuliebe ein Elektroauto (204 PS, Beschleunigung: 0-100 km/h in 7,3 Sekunden) genutzt oder gleich der öffentliche Nahverkehr oder die eigenen Beine 

… an der Aktion 50.000 Bäume für Oberfranken teilgenommen und mindestens 2 Bäume gepflanzt (https://www.radio-bamberg.de/aktionen/50-000-baeume-fuer-oberfranken/

… eine Woche (fast) komplett auf Fleisch verzichtet 

Und noch vieles mehr…

Danke an die WVF12a und die WVF12b für ihr Engagement bei diesem Projekt und die Bereitschaft, sich darauf einzulassen. Vielleicht können wir noch weitere Mitglieder der Schulfamilie zu einem Selbstversuch anregen, denn: 

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. 

Auch der zu einem nachhaltigeren Leben. 

Es ist gar nicht so schwer! 

StRin Julia Müller

Wir „hängen ab“ – Die WEH10a beim Bouldern

Am 17.03.2023 ist unsere Klasse zum Bouldern bei den „Blockhelden“ in Bamberg zu Besuch gewesen. Nach einer kurzen Einführung durch einen erfahrenen Trainer ging es mit dem Klettern los.

Wir bewältigten in Gruppen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Oiiiiioiiiiiiuuuiiuuuuoooo war das anstrengend! In der Pause belohnten wir uns mit leckerer Pizza und kühlen Getränken. Zum Abschluss hat uns der Trainer noch verschiedene Dehnübungen gezeigt, um unsere Muskeln zu entspannen.

Wir bedanken uns herzlich beim Förderverein der Staatlichen Berufsschule III Bamberg – Business School, der die Kosten für den Trainer übernommen hat.

„Das Klettern hat Spaß gemacht, aber man braucht sehr viel Kraft. Das hatte ich unterschätzt!“

„Ich hatte zwei Tage lang ganz schön Muskelkater.“

„Das war ein angenehmer und abwechslungsreicher Tag.“

„Wenn man unten ist schaut die Wand ziemlich hoch aus! Ist man oben angekommen sieht es nicht mehr so hoch aus!“

„Ich musste mich überwinden die Wand hoch zu klettern!“

„Das war ein schöner Tag mit der Klasse.“

Die WEH10a

Hochschultage Berufliche Bildung zu Besuch an unserer Schule

Im Rahmen der Hochschultage Beruflichen Bildung (HTBB) zum Thema „Zukunftsweisende Qualifizierung, gesellschaftliche Teilhabe und Integration durch berufliche Bildung“ besuchten die Teilnehmer:innen der Fachtagung Religion die Staatliche Berufsschule III Bamberg Business School.

Auf Basis von Impulsvorträgen durch Herrn OStD Pankraz Männlein (Schulleitung), StD Dr. Jörg Neubauer (Leitung Qualitätszirkel Werte.BS) und StR Lukas Jung (Abteilung Religion) zum Schulprofil sowie zu den Schulprogrammen und -konzepten wurden die Potenziale des subjekt- und berufsfeldorientierten Religionsunterrichts zur Persönlichkeits- und Wertebildung diskutiert.

Insbesondere in den etablierten regionalen Kooperationen wie bspw. mit der Diakonie Bamberg-Forchheim sowie mit dem Jugendamt der Erzdiözese Bamberg wurde die Chance gesehen, praxisbezogenen Fachunterricht mit wertvollen „Wertprimär“-Erfahrungen zu kombinieren und so einen Beitrag zur beruflichen Handlungskompetenz zu leisten.

Die Schulhausführung durch Frau StRin Hannah Smith (Abteilung Religion) sowie die Vorstellung des Fachseminares für die berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften durch StDin Margot Selzam (Seminarlehrkraft) rundeten die gelungene Fachtagung ab.

Für das wertschätzende Feedback und die konstruktiven Impulse möchten wir insbesondere den Leitern der Fachtagung Prof. Dr. Matthias Gronover (Universität Tübingen) und Prof. Dr. Andreas Obermann (Universität Bonn) danken und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und Austausch. Ein herzliches Dankeschön gilt auch Vitus Trunk (Fachmitarbeiter Berufliche Schulen Schulreferat Erzbistum Bamberg) für das Sponsoring des Caterings.

StR Lukas Jung